2. Februar 2021

Wo isch Mundart?

Petra Rieger-Bühler

Kommentare

„Geiz isch geil“
un „Fack ju Göhte“
im Fernseh, Kino  –  ains, zwo, drei!
Geschdern ging mei Smartfon flöde,
alles Kacke,
un bloß weil
ma widder hacke
war in dere Bahn.
Net scho widder! Bullschit, Mann!
Des flescht jo gar net ohne Selfi,
un wemma aussteigt, wird ma naß,
assi Teiming, Mensch, voll krass,
kai Bock jetzt meh zum lange Schoppe,
des oim ’s Autfit noch versifft,
Scheißpissswedder!
Hoim ins Trockne.
Hasch Du Plan?

Erscht mol tschille un net tschobbe,
lolle, snäcke, wann un wo?
Hey, Alder, lass uns uff en Kaffee tu go
oder mit eme Schplit in de Puhl
an irgend me Strand, voll häwwy, voll kuhl,
an irgend’rer Bey, wo i grad steh,
ach nee, aber des wär‘s doch jetzt, ey?!

Was für Blakat? Hä? Tschecksch Du’s noch?
Do soll was steh von Heimatdaage?
Was Mundart isch? Voll krank! K.P.
Ich glaab, do musch mei Mudder frage.

(aus dem neuen Buch: “Wemma immer alles sage dät …”, erschienen bei epubli)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.