20. Dezember 2020

Wintersunnewend

Otto Arnold

Kommentare

Die alde Germane hadde vor langer Zeid
beim Licht s gleiche beobachd wie mir heid.
Nämlich dass am Dezember-end die Nacht
widder em e längere Dag Platz machd.

Dass mer des genau erkennt,
haist des Windersunnewend.
Des war e Feschd mit viele Lichter
un lauder frehliche Gesichder.

Des muss mer allerdings berichde,
die ware sellmols koine Krischde.
Die krischdlich Kerch hod wehement
unsere Ahne Haide gnennd.

Dene Missionar war des net recht,
die hassde so e Haidefeschd.
Die Haide wollde des Feschd net verliere.
Do mussd hald die Kerch was krischdlichs kre-ire.

Weil Ofangs Dezember Marias Empfängnis war,
war dene Brieder des ganz schnell  klar:
Wenn die Germane net so gud rechne kenne,
kammer die Sunnwend oifach a Krischdi Geburt nenne.

Die ganze römische Volkszählungs-gschicht
– so werd die Sach jo heit bericht –
hod mer mit Kripp, Kind, Viech un Schdernebrachd
hegschd krischdlich zuere hailiche Nacht dann gmachd.

Dene Germane war des ganz egal.
Sie feierde des ganz normal.
Mit viele Lichtlen un gudem Esse
henn se die Missionar vergesse.

Inzwische sin annere Zeide komme,
die Kerch hods Zebder iwwernomme.
Weihnachte hen se voll krischdlich gmacht,
mit Tanneboom, Kripp un Kerzebracht.

Frieher henn se fer die Nacht
die ganze Sipp zusammebracht.
Sowas war dozumol schun schwer
bei dem domoliche Verkehr.

Wenn dann alle zamme sin,
vun de Ureltere bis zur Enkelin.
dann frait mer sich oder a net,
wies halt grad in der Familie gehd.

Des war efder net zum Lache,
awwer do kannsch garnix mache.
Lang schun hemmer die Schwobe als Zeuge:
„Verwandschaft, wannds hosch, muhsch verleugne“

Dorch Korona isches annerschd kumme.
Des hot der Sach die Schbitze gnumme,
weil maischdens blos noch finfe heier
mitmache derfe an de Feier.

Viele isch des Allah-mal
als Weihnachtsfeier ganz egal.
Die henge, wie viele Krischde aa,
die Däg an ihren Urlaub na.

Seit Johre sehe mer des immer,
die riesich Schenkerei wird schlimmer.
Bsichologe moine, dass Eldere Ihr schlechts Gewisse
des Johr iwwer gege die Kinner ausgleiche misse.

So isch des halt, des isch mir klar,
nix isch meh so, wie des mol war.
Un des isch gut, wie wär des heit,
heddemer noch die Germanezeit.

OA1120

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.