27. Oktober 2021

Wiener Wärschdlin

Charly Weibel

Kommentare

Mir erscheint die Debatte über antirasistische Sprache teilweise doch überzogen
und befürchte, dass man damit eher das Gegenteil vom Gewünschten erreicht.

Un desweje ess ich oh weider Wiener Wärschdlin!

5 Kommentare

  1. Karlheinz Grether

    Hallo Charly,
    i hätts net besser sage kenne. Do bin e voll un ganz bei dir.
    Supper. Die Schrproochheinis kenne uns alle mol…
    Gruß von de Alt-Neerder Schul
    Karlheinz Grether

    Antworten
  2. Angelika Futterer

    Hallo Charly, hallo Karlheinz,

    i war neilich beim Johrgangsdreffe (Vordreffe) vun de 70jähriche…En dem Clubhaus hot’s sogar noch uff de Schbeisekart „Zigeunerschnitzel“ gewwe… Glaabt’der, dass die dann vun manche bschdellt worre sin net aus de Glischde raus, sondern weil sie do noch so uffgfiehrt ware ? Un oaner hot sogar dann noch gfroogt, ob’s net zum Noochdisch noch Mohrekepf geb …. (!!!)

    Antworten
    • Charly Weibel

      Do hosch reschd!
      Wenn ma ä Zigeinerschnitzel b’schdelld, dann desweje, weil des ohm schmeckt und weil es was Gutes isch. Des dudd ma ned mit was Negativem verknüpfe!

      Antworten
  3. Petra Rieger-Bühler

    Hallo Charly,

    des Lied isch super!!! Ich find, es kommt auf des Verhalte aa und net uff Ausdrück. wo’s scho ewig gibt. Für mich isch „Zigeuner“ kei Schimpfwort genauso wenig wie Neger oder Mohr. Nigger dagege wär jetzt des Schimpfwort dafür. Politik findet net in der
    Sprach statt, sondern im Verhalte!!! Des isch Haarspalterei in hegschter Vollendung!!! Damit kann mer nix bewirke! Me fragt sich: Habbe mir so e fadescheiniges „Aushängeschild“ nödig? Wenn, dann isch des e schlechtes Zeiche!!!! Ich net, ich seh’s au eifach net ei!!!

    Antworten
    • Charly Weibel

      Dankschäh Petra, fa dein Kommentar. Des isch wie sou oft em Lehwe. Wemma was iwwertreibt, dann erreicht ma grohd des Gegedohl!

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.