7. Mai 2022

’s Mudderdagsg’schenk

Petra Rieger-Bühler

Kommentare

Liebe Mama, bin im Stress,

muss noch en langer Vortrag mache –

ganz schnell, bevor i ’s noch vergess:

Zum Mudderdag heut wünsch ich Dir

lauder viele, schöne Sache:

G’sundheit, Glück un alles Liebe,

un die G’schenklen, heieiei –

Du willsch jo nix, ich weiß,

un die ganze Feierei

isch e bissel übertriebe.

Mir wär’s au lieber

negscht Woch oder so

oder freidags vielleicht –

könnt ma den Dag net einfach verschiebe?

 

Esse gehe, bißle babble? – Warum net?

Bloß net heut, heut wirklich net,

heut kriegsch bloß Platz im Internet,

selbscht do kann i mi kaum uffrapple.

Wenn d‘ Preise siehsch,

do kriegscht grad Gichter,

beim Blumeg’schäft do an de Kirch;

drauß findsch nix G’scheits,

was soll’s, weisch was?

De Flieder hebt net in de Vas

un d’ Kuhblume, die henn scho Lichter.

Ich schenk Der was, des ahnsch Du net,

des kannsch glei heut scho vo ma habbe,

‘s isch praktisch, bunt un manchmol rund,

s’s isch wunderschön un erschte Wahl.

Guck: Ei Strauß Rose digital!

(Aus meinem Buch „Wemma immer alles sage dät …“)

2 Kommentare

  1. Irmtraud Bernert

    Super Idee! In meim nächschte Oschternescht wünsch ich mir nur
    noch digitale Süßigkeite – d’Hüfte wäre erleichdert!

    Antworten
  2. Angelika

    „…un so’n digitale Schdrauß isch pflegeleicht un macht koi Ärwedd … un die hosch doch grad gnuug , Mama, odder ?“

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.