30. Juli 2021

Noch em Sommergwidder

Roland Bruchmann

Kommentare

Noch em Sommergwidder
isch die Luft so frisch
wie wann sich de Dag
e Pfefferminzguzl neigschowe hätt.

Die Beem hen ihre Blädder
zum Drickle ufghängt.
Von do tropfts runner uf de Bodde,
wo d’ Amoise um d’ Lache Slalom laafe.

Die Blume glänze wie frisch abgschdaabt
un die Hummle un Biene
sause ufgregt um se rum,
weil des U’wedder schließlich
von ihre Zeit abgange isch.

Die Moise iewe widder Diefflug
un die freche Schbatze
hogge immer noch
em Salatbeet.
Die hen sich nettemol vom Rege
schdehre lasse.

De Nochbershund hat a widder naus derft
un mei Fraa ruft aus em Keller ‘ruff:
“Heer jetzt emol uf mit Dichte
un bring de Oimer
un de Butzlumbe runner.
Hettsch vorher gscheid abdicht,
hette mer jetzt koi Wasser em Keller!”

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.