16. Februar 2021

Narre, lasst die Letsch net hänge!

Petra Rieger-Bühler

Kommentare

Narre, lasst die Letsch net hänge!

Narri, narro, alaaf, helau,
de Fasching, der macht eifach blau!
Ob Ball, ob Umzug, Sitzung – iiih –
keiner geht do diesjohr hie,
weil zum Schunkle, Feiere heut
do braucht ma eideutig meh Leut!
D’ Gemeinsamkeit isch eigefrore,
doch ’s Luschdigsei net ganz verlore‚
wemma ganz locker, net bedrängt
allei in seiner Scheslong hängt,
un wemma Glück hat, au zu zweit
in d’ Glotze guckt, net bloß seit heit.

Do gebt’s tatsächlich Bütterede
un Narre, die do aa ufftrete
im Schloß in Mainz, des isch kei Witz,
mit Pappnase do uff em Sitz
oder so Fotopappvertreter
un ganz verstreut paar Lebendredner.
De Elferrat isch ziemlich mager,
hat als Vertretung bloß sein Schwager,
so en Kleiner, dick un rund,
aagezoge kunterbunt,
nämlich de Sitzungspräsident,
der vor Glück scho beinah flennt,
dass er do vor der Kamera
mit Publikum von geschtern war.
D’ Stimmung vom Band, künschtlich geputscht,
me als scho mol nach rückwärts rutscht
in d’ Sechziger, des isch jo heiß,
do war des Fernseh noch schwarzweiß,
un widder z’rück in d’ Gegewart,
wo’s uff de Straß paar Sänger hat,
die lungere uff Plätz do rum
un mache „Tschinderassabumm“.
Me sieht viel Häuser un viel Dächer
un Stadtaasichte noch un nöcher
un aa vom Dom, des muss jo sei,
isch so e scheene Schnulz debei.

Doch aa in Köln, ’s isch net zu fasse,
do hat ma sich net lumbe lasse!
Die henn als Rosemondagszug
e Puppespiel g’macht – un net g’nug,
de Millowitsch un d’ Trude Herr
als Engelen uff Wolkeg’scherr,
die habbe do am Himmel hoch
g’sunge, g’schwätzt in Kölner Sproch.

Was aber gebt’s um Karlsruh denn,
wo ma do so gar nix henn?
Kei Faschingsumzug – nix zu mache
wege so Corona-Sache,
kei Wäge heit, wo d’ Gutsle fliege
un d’ Kinner große Auge kriege
un au d’ Erwachsene hoch hopfe
un heimlich in de Mund se stopfe!?

Mensch, Leut, kommt, lasst die Letsch net hänge
un duht jetzt deshalb bloß net flenne!
Guckt im PC un seht: Hurra,
die Gutselen gebt’s do jo aa
un sin – de Clou – sogar noch badisch,
wenn au, des merkt ma ganz pragmatisch,
selbige net zum Esse sin,
aber zum Lache – immerhin!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.