24. Januar 2021

Nadur

Otto Arnold

Kommentare

Die Nadur bschdeht aus Gesetze,
die wo die ganze Welt vernetze.
Isch mol per Zufall scheints was gschehe,
hasch bschdimmd e Nadurgsetz iwwersehe.

Fer die Nadur findt so werklich koi Freihaid schdatt,
weil se sich an die aigene Gsetze zu halde hat.
So wie mid de Rädle in de Uhr,
ischs mit de Gsetze in de Nadur.

Alles greift innenanner un alles bassd,
wemmer in Ruh d Nadur walde lassd.
Die Mensche awwer sin net so.
Die welles manchsmol annerschd ho.

Do seht mer dann, wer schdärker isch.
Un die Mensche blamiere sich.
Es schdellt sich so mol widder raus:
Die Nadur kummt ohne d Mensche aus.

Mit de Nadur kennde d Mensche ganz gud exischdiere,
wenn se die Nadurgsetze voll dähde reschbegdiere.
Awwer die oifachschde Sache henn se vergesse,
als wäre se nie uf re Schulbank gsässe.

Schun die oifachschde phisikalische Regle fehle.
Drum duhn se sich ofd aa uhnedich quele.
Friehere Generatione hen ihre Kenntnisse
oft aa durch Versuch un Irrtum lerne misse.

In dere digidale Zeit moine allzuviele Leit,
dass des nix meh isch aus frieherer Zeit,
bis se sich dann wege dene Nadurgesetze
ganz firchderlich ind Nessle setze.

Sogar in ferne Aschdrowelde
dehn die Nadurgesetze gelde.
Drum werds die sicher länger gewe,
als wie Mensche uf de Erd noch lewe.

OA1120

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.