6. Februar 2021

Mei Stadt

Judith Rimmelspacher

Kommentare

Mei Stadt – Erlebnis 1992 nach einer wahren Begebenheit
un jetz erscht 2021 in Coronazeite widder erlebt,
allei in de Straßebahn gsesse
Ob’s den Fahrer noch gibt? Ich hätten nach seim Name froge solle...

Jeder Winkel jedes Eckle isch mer vertraut
hense a noch so viel verbaut
Ich kenn me aus ich brauch kein Plan
kenn jede Nummer von de Straßebahn
Ich fahr als kreuz und fahr als quer
un denk für mich was wille mehr
Eimol war ich de einzigscht Gascht
un war e bissle ängschtlich fascht
’s hat gregent doch ich habs versproche
dass ich mol komm nach viele Woche
Mei Fahrrädle fahrt net gern bei Rege
do musses hinnerher so pflege
Ich steig halt in den Wage nei
do wärrese heut die einzigscht sei
sagt mir de Fahrer guckt me aa
bei mir do sinse richtig Fraa
Für Sie dät ich en Umweg fahre
ich dät sie durch die Stadt gern karre
Ich hock do drin grad wie en König
der strahlt me aa und des net wenig
komm a an meiner Haltestell
steig aus und des gar net so schnell
bedank mich für e Einmannbahn
der traurig: Ich hab halt mein Plan
Wenn ich heut mol im Lotto gwinn
dann hoff ich dasse den noch finn
dann miet ich mir die Straßebahn
mit dem allai – un ohne Plan

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.