13. Dezember 2020

Fer en Nainzicher

Otto Arnold

Kommentare

Hallo Heiner,

Jetzd isch es widder mol soweit,
i heb me schun e Weil druf gfreit,
uf dei Jubileum zuzusteire
un des aa richdich feschd zu feiere.

Mir sin im Feiere jo geiebt,
drum sin Gebortsdäg so beliebt.
Ganz lässich geht des.„Ssellawih“,
sagt de Franzos so schnodderich hi.

„kattrewädissan“ bisch du jetz worre,
en nainzichjohre alde Knorre.
Un des viermolzwanzichzeh
klingt uf deitsch jo a ganz schee.

Un näkschdes Johr mit „kattrewä-ohsiäm“
landsch in de Nainzicher ganz bequem.

Awwer jetz hebbe no ebbes dolls ogetroffe:
hischdorische Schrifte belege ganz offe,
dass se bei dir Gemoinsamkaide sehe,
wo a beim hailiche Petrus schdehe:

Er war domols Jünger.
Un aa du warsch jünger.
Des newebei, weils richdich isch,
wenns a vielleicht net wichtich isch.

In neiere Quelle schdeht a noch drin,
dass Gebortsdäg gut ferd Gsundhait sin,
un dass der, wo meh Gebortsdäg hot,
a länger Lewe duht vorm Tod.

Alles Gude noch uf die schnelle,
weil mer jo jetzt feiere welle.

Un viele Griess vum Willy

OA 1216

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.