11. Februar 2020

Fasnet

Bernhard Asal

Kommentare

S’isch Fasnet jetzt un drusse saut’s,
i steh am Fenschder un mir graut’s.
Zum närrisch mache bin i z’alt,
au isch mers usse viel zu kalt!
I hock mi mürrisch in mei Eck,
nei, Fasnet het für mich kei Zweck.
Am Ofe leg i d’Bei in d’Höh,
lies in d’Zittung, trink mei Tee.
Doch horch – jetz hört ma Blosmusik
Ha nei, des isch kei Trauermusik.
Sie singe de Narremarsch un aldi Sache,
e bissli dud‘s mi schu amache.
E leises Stimmli flüstert mir ih,
kumm, schlupf doch noch mol ins Narrekleid rii.
Due doch mit de Andre singe und lache,
kumm loss es doch noch eimol so richtig krache.
I geh an de Kaschde, du in alli Fächli linse,
un muss debie über mich selber grinse.
Do isches jo, des ald Narregwand,
i schlupf schnell ni un nimm d’Falle in d‘Hand.
Schu binni uff de Stroß, stürz mi ins Narredriibe,
deheim do kann i au später noch bliibe.

Un die Moral vun dere Gschicht:
Alter schützt vor Fasnet nit!

https://www.youtube.com/channel/UCG7FpIb7hUgkeiM1bW0tJFA

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.