12. Mai 2022

Ein Mundartprojekt aus Pfinztal

Thomas Heitlinger

Kommentare

I steh do, dass sich e Liebespärle hersetze kon. S’Alter un d’Sort spielt dodebei koi Roll.

De George Brassens hot in de 1960er Johre e stimmigs Chanson gschriewe:
„Les amoureux des bancs puplics“. Er singt von dene junge Liebespärlen, die uscheniert die öffentliche Parkbänk besetze un mitnanner knutsche, ohne sich von de Blicke un de mehr odder wenniger deitliche Missfallensbekundunge von de Passande beim Schmuse störe zu lasse. Mei Rosie un i hen dezughert.
Die sellmols vom Amor beflügelte Teenager un Twens sin heit alle im Rentealter un in de seltenschte Fäll noch so glenkich, dass se die bevorzugte Figure vom domolige Kürprogramm hiekriege däte. I waiß, von was e schwätz.
Awwer für d’Standardstellung könnt’s bei de maischte noch lange: Sich pääp newwerenanner nosetze, de Owwerkörper (vorsichtig) zuenanner drehe bis ma sich ogugge kann, dann ebbes meglischt Liebs sage un sich en Kuss gewwe – mit zuene Auge. Dann noch oin, desmol e bissle länger. Un sich net drum schere, dass do grad ebber kommt. Die könne jo woannerscht hiegugge…
Net abwinke, Leit! Ausprobiere!! Wo die Glischdemacherbank steht? Bis vor kurzem noch in meim Kopf. Awwer vielleicht mecht do odder dort e Gemoinde ihre bancs publics im öffentlich zugängliche Raum uff die Art „uffmöble“. S’Copyright gebt’s bei sellem Sellinger Mundartaktivischt – wie immer – für umsonscht…
D’Gemoinde Pfinztal hot die Idee uffgriffe un mecht se zeitnah umsetze, demit sich d’Leit beim Herbschtspaziergang druffsetze könne. Mein Vorschlag uff em linke Bild isch awwer für die maischte Druffhogger bstimmt zu „uffgschlosse“.
In dene 4 Ortstaile solle an gern uffgsuchte Flecklen beschriftete Bänk zu eme Päusle eilade. Gern a die astänniche Liebespärlen, awwer in erschter Linie alle annere (Natur) -Liebhaber*inne, die mol durchschnaufe mechte.
Un zwar – uff de nach ihne benannte Plätz in Söllinge (Leerdam-Platz) un in Kleinsteinbach (Rokicany-Platz) mit Zeile in de Hoimatsprooch von de Partnergemoinde in Holland un Tschechie, vor allem awwer uff Bänk mit launige Omerkunge im hoimische pfinzfränkische Zungeschlag.

!A uff de Friedhöf solle Bänk mit besinnliche Gedanke zum Ausruhe un sich innerlich Orientiere orege.

Oine von de „Pilotbänk“ steht am Grenzpunkt Söllinge/Kloistoibach/Stupferich.
Ma sott beim Winterspaziergang halt vorsichtshalwer e Kissele mitnemme!

2 Kommentare

  1. Karlheinz Becker

    Des ischemol en super Gedanke..Also s’ältere schütz ah ned von denne Gedanke, ob zum grad do na sitze odda ah so…lach

    Gruß ah aussem Pfinztal aber aus de Lammgass

    Antworten
  2. Petra RieBüh

    Do erinnersch mich an was: Selle Bank im Beiertheimer Wäldle nach de Tanzstund. Un des war sogar im Winder. Kalt war’s, aber trotzdem schee! Also, ich bin defür!!!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.