27. August 2022

Die Meereshehche

Otto Arnold

Kommentare

Die Meereshehche

Die Schul-Erdkunde isch maischdens weit fort,
wenn mer Dade suchd fer ergend en Ort.
Nadierlich wais jeder vun friehere Jährle,
dass des der Fall fer die Landkarde wäre.

Do schdehn fer die Orte Zahle drin,
wo se ligge, un wie groß se sin.
Fer Winderschbord un uf die Heeche zu schdeige
muss die Kard aa noch die Heeche zeige.

Mid Kompjuder, Smardfon un Gschipih-es
hod mer jetz viel wenicher Schdress.
Mid Guhgl-Mäpps,Tuhrerechner un Schdaumeldunge
isch die Urlaubsreise bald bezwunge.

Mid Meeresheeche hods sei Ticke,
– bei manche ischs e Bilddungslicke –
weil zu Normalnull net de gleiche Wert
bei allne Meerestaile gherd.

Bei uns gelt dodezu die Regel:
Normalnull isch de Amschderdammer Pegel.
Die Schweiz un Frankreich oinichde sich,
dass Normalnull de Marseiller Pegel isch.

Des Ganze wär jo net so schwer,
wenn de Marseiller net tiefer wär.
Ferd Schweiz sens siwenezwanzich Zentimeter
wenicher als beim deutsche Hechemeter.

Wo die Hochrheinrücke bei Laufenburg frisch
vun Deitschland un de Schweiz geplant worre isch,
do hen se des gwisst un glei eigeplant.
Awwer uf de falsche Seit. Des hot a oiner gschbannt:

Er hots verschlimmbesserd, hots doppeld falsch gschriwwe,
vierefufzich Zentimeter zwische hiwwe un driwwe
hen se dann verännere misse,dasses widder bassd.
Ii glaab schun: Den Kerl henn se wegger gschassd.

OA0822

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.