17. September 2022

De Lotto-Baron von Neeret

Roland Bruchmann

Kommentare

Nach unserm letschde öffentliche Theater-Uftritt mid’em “Krieg der Sterne” im März 2020 un der folgende “bleierne” Corona-Zeit wölle mer’s widder wage un komme mid’eme ganz neie Schdück widder z’rück uf die schdaawiche Bühnebredder, wo die ganze Welt bedeide könne. Des Schdück schdammt wie immer in de letschde zwoiezwanzich Johr aus de „Altneereder Schul“-Schreibwerkschtatt vom Martin un mir un hoißt

„De Lotto-Baron von Neeret“


E korze Inhaltsa’gab: Franziska, die Lottofee hat zug‘schlage un hat des Lotto-Glück zu de Familie Durand nach Neeret gebrocht. 90 Millione ware im Jackpot, den wo de Emil Durand mit sechs Richdiche un seinere perseenliche Superzahl „0“ abg‘räumt hat. Seitdem genießt er sich bloß noch die scheene Seite im Lewe, des hoißt für ihn jeden Dag Angle geh mit seim alde Kumbl Fritz wo a glei noch als Gärtner bei’em sei kloine Rende ufbessert. Eweso hadder sei intellektuell e bissle schwerfälliche Nichte Minna als Küchemädle unnergeborcht, wo se die selwer g‘fangene Fisch vom Emil un em Fritz nach beschdem Wisse un Gewisse zuberoide duht.

Dora, sei Fraa, isch mit derre Entwicklung net ei’verschdanne un schdrebt nach Höcherem. Z‘erscht soll des elderliche Haus vom Emil, wo se wohne, zu‘erre moderne un repräsendadieve Villa umgebaut werre, wenn nomme die Handwerker beikomme dehde. Außerdem will se em Emil ‘s Angle abg‘wöhne un schloifd‘en in de Golfclub, wo er an seim Handycap arwoide soll. Do mache se Bekanntschaft midem Baron Heinrich Erasmus von Weidenhorst un seinere Fraa Baronin Elisabetha Adelgunde. Dora isch ganz fasziniert von derre glitzeriche Adelswelt un dodahl begoischdert, wo ihre sie zwoi des A‘gebot mache, de Emil gege en entschbrechender Betrag zu adoptiere, so dass  sie a in die erlauchde Kroise nei komme.

De Emil isch net begoischdert, weil er liewer ens Angle geh deht, awer die Dora isch in Gedanke scho uf Du un Du mit Fürschde un Grafe. Sie sucht üwer d‘ Zeidung en Butler, wo sich midem Adel auskennt un ihre  die adliche Sitte beibringt. Do meldt sich dann de Giovanni Erbisti, wo als „Johann“ Butler beim Fürscht zu Eberbach, Gott hab ihn selig, war. Midem Sven Krüger als Chauffeur un Golf-Caddy isch des Durandsche Personal dann komplett.

Loider geht‘s, wie so oft im Lewe, net so komplikationslos wie geplant un ’s gebt oiniche Probleme auszuroime uf dem schdoiniche Weg in de Adelsschtand.

Ob des alles glabbt (odder a net) erfahre der im Evang. Gemoindehaus Neureut Nord, Kirchfeldstr. 149, an de folgende vier Termine:

Samstag, 8. Oktober 2022 um 19.00 Uhr, Sonntag, 9. Oktober 2022 um 17.00 Uhr,
Samstag 15. Oktober 2022 um 19.00 Uhr und Sonntag, 16. Oktober 2022 um 17.00 Uhr.

Saalöffnung isch immer e Schdund vor’em Vorschdellungsbeginn.

Karde zum Einhoitspreis von 10 Euro könne für alle Veraschdaldungstermin telefonisch unner 0721-785776 odder 0721-704600 reserviert werre.

Per E-Mail kammer unner „altneerederschul@arcor.de“ reserviere.
Die Karde werre dann am Veraschdaldungstag an de Owedkass ausgewwe.

De Erlös aus denne Veraschdaldunge geht wie immer vollschdändich un ohne Abzieg an soziale Ei’richdunge in Neeret.

Wär schee, wemmer uns an oim von denne Termine mol widder perseenlich begegne könnde.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.