1. Oktober 2020

De Homo sapiens

Otto Arnold

Kommentare

De Homo sapiens

Den Homo sapiens, der wo uf dere Welt
sich fer die Krone der Schepfung helt,
erkennt mer laider efters schon
als Fehlgeburt der Evolution.

E großes Hern däht Sapiens mache.
Des isch awwer schun zum Lache.
En Amatom hot mol berichtet,
wie des Hern isch hergerichdet:

Wann mer die Oberfläch bedracht,
dann hats d Natur so ähnlich gmacht,
wie bei de Därm im Bauch do unne.
So hots de Anatom empfunne.

Un wammer alles rechd bedracht,
was die Nadur so alles macht:
Jeds macht uf ganz schbezielle Weis
aigentlich des Gleiche: Sch…un a mol was Rechts.

Die Schädel , henn se gmerkt beim Schärre,
dähde immer greeßer werre.
Un des Hern nadierlich aa.
Do hengt scheints de Fortschritt dra.

E greeßers Hern soll se entfache,
die Gaischdesblitz un sotte Sache.
Klar isch mir jetz, dass de Walfisch
ohne Combjuder glicklich isch.

En eme große Schädel, sage frei,
muss koi großes Hern drin sei.
Blatz wär dann noch fer viele Ferz.
Des isch mein Ernschd, des isch koin Scherz.

So viel Blatz isch immer gut,
wammern rech benitze duht.
Willsch dei Moinungsrichtung ännere losse,
kannsch se drehe ohne ozuschdohse.

Bei manche gebts vum Hern koi Schbuhr,
se kann faschd alles, die Naduhr.
Die Wihre un aa die Bazille
sin gewaltich dra beim Kille.

Wann mer alles recht bedracht
henn die Hernlose zu viel Machd.
Bevor merd Mensche jetz verlosse:
viel henn des Hern aa in de Hose.

OA0920

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.