’s Gedicht vom Ufschiewe

Des wollde oigentlich scho lang schreiwe, nach dem Motto: “Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen!” awer dann binne üwer en Sinnschbruch gschdolbert wo’s ghoiße hat “Kannst du heute was verschieben ist dir mehr vom Tag geblieben!” So, dann awer...

White Christmas

“White Christmas”, des hat in de 50er Johr de Bing Crosby gsunge, seitdem hat im Dezember koiner meh des Lied aus de Ohre gebrunge. Die Melodie schleicht oim so in d’ Gehörgäng nei, dass d’ moinsch an Weihnacht musses oifach so sei. Mer froit sich im November scho...

Wintergedicht

Em Winder, wenn die Kälde kracht, dass d’ Nas’ rot werd un d’ Ohre, do isch en so’re kalde Nacht gar manches ab schon g’frore. De Oleander odder a die Eng’liche Drompede, die giengde alle schnell kabudd im Freie, in de Beede. Un a die Lieb’, dass Gott erbarm, die hebd...

Herbschtblädder

Windschdiller Nochmiddag im schbäte Herbscht, entschbanntes Schlend’re unner schtrahlend blauem Himmel im leichde Schadde von halb entlaabte Beem, wo die letschde bunte Blädderreschde sich noch halde. Un während’e im Geh’ de Schritt verhalt, des Blädder-Farweschbiel...

Nooch em Klimawandel

Nooch em Klimawandel (Neeret, 9. Auguscht, halwer oins) Sommer! Mit ihrem broide, dampfiche Arsch hockt die Hitz uf de Dächer wie e Gluck uf ihre Bibbelen. En sießlicher Klärwerks-Gruch mäandert dorch die grenzwertüwerschreitende Ozon-Luft un jeder Atemzug brennt in...