Herbschtgedanke, badisch

‘s Laab werd gehl un d‘ Trauwe rot,schwarz glänze die Kaschdanje.Morjeds duht en Bullohwer not,wer Sonn will muss nach Schbanje.Doch isch bei uns de Herbscht a schee,do brauchsch net ‘s Weide suche.Mer kann uf dausend Feschdle gehmit Wei un Zwiwwlkuche.Do sin die...

De Lotto-Baron von Neeret

Nach unserm letschde öffentliche Theater-Uftritt mid’em “Krieg der Sterne” im März 2020 un der folgende “bleierne” Corona-Zeit wölle mer’s widder wage un komme mid’eme ganz neie Schdück widder z’rück uf die schdaawiche Bühnebredder, wo die ganze Welt bedeide könne....

‘s kloine Babblbliehdeallergiegedicht

So, de Mudderdag wär jetzt a scho fascht widder gut rumgange; Zeit mol an ebbes Anners zu denke: ‘s kloine Babblbliehdeallergiegedicht(mit’eme Dascheduch in de Hand zu lese)Im Maie‘, im Maie‘ -schniefduhts von de Babble schneie, – schniefwiegt sich im laue‘...

Welttag der Poesie 2022

Heit mein Beitrag zum „Welttag der Poesie 2022“ am 21.März:Wandrers Nachtlied (von Goethe), bekannt unter dem Titel „Ein Gleiches“Ein Gleiches (Wandrers Nachtlied II)Über allen GipfelnIst Ruh,in allen Wipfelnspürest dukaum einen Hauch;die Vögelein...

Diesicher Januardag

Diesicher Januardag uf’em Friedhof.Winziche Rejedröpflen in de Luftschdroife üwer’s Gsicht wie Schbinnefäde.Die Beem, troscht- un blattlos,erhewe die kahle Äscht wie zum Bede in de Himmel,während die Blaumoislegschäfdich uf de Zweig rumtorneun mit ihrem ufgregte...