Afghanistan

Nachdem jetzert unser Bundeswehr nach rund zwanzich Johr “erfolgreich” aus Afghanistan hoimkomme isch, do isch mer widder en Texschd eigfalle, den e vor zehn Johr mol gschriwwe heb. Korz vorher hat de domolich Verdoidichungsminischder Jung den “gehaltvolle” Satz...

Wärmeverluschd

„Also grad  jetzert, em Februar, wenns do so arschkalt isch“, hat se zu ihre Freundin gsagt, „do hab ich e Bettflasch in meim Bett ligge.“ „Ach was, sag blos“, sagt do ihre beschde Freindin, „i hebs ganz Johr e Bettflasch newedra...

Friehschtücksgfühle

Frieh morgens, so um kurz nach sechs, hol ich mei Friehsticksbrötle; g’wäsche, rasiert, erwartungsfroh betret ich’s Bäckerlädle. Hinner de Thek’, do schteht se dann, mit sacht gebräunte Bäcklen; so frisch, so rund, so knuschperich: halt grad so, wie ihr’ Wecklen. Oh...

Scheene Bescherung

Jed’s Johr um die selwe Zeit, do kommt zu de kloine Leit, (net bloß zu fromme un zu gude) de Nikolaus mit Sack un Rute. Un unner seinem rote Tuch tragt er sell dicke Sündebuch. So kam a zu dem kloine Klaus letscht Johr de  liewe Nikolaus. De Klaus der hat des net...

Volks-Trauer

Uff de Bank unne uffem Hauptfriedhof sin se ghockt, die zwoi Witwer. „I heb for mei Fraa e Erdbeschtattung gmacht“, hat de oind gsagt, „mit scheene Pflanze un ihre Lieblingsblume owwedruff. Un jetzert bin e fascht alle Däg dohunne un du ihre Grab gieße.“ „I heb mei...