Uff de Zung

Uff de Zung „Hasch au scho in des Dings…“ „Was für e Dingsbums moinsch du jetzt?“ „Ha des Dings halt – sapperlot, s’liegt mer uff de Zung, awwer i komm net druff!“ „Uff was jetzt?“ „Ja wenne des wüsst, dann täts mer jo net uff de Zung rumliege!“ „No schlucks halt...

Hamschderiddis

Hamschderiddis  Wie ich mit meim Eikaufskorb s’Haus verlasse will, seh ich drüwwe uff de annere Seit d’Frau Eberdinger-Leberecht heftig mit em Kehrbese handiere. Weil des Pflaschter uffem Gehweg awwer blitzsauwer isch, beschleicht me de Verdacht, das se nur uff mich...

Koin grüne Daume

Koin grüne Daume Ich heb koin grüne Daume. Noch net emol en hellgrüne. Ich heb eher zwoi linke Händ – scho grad wenns um Zimmerpflanze geht. Die frischte bei mir e armseligs Lewe. Mol werre se ersäuft, mol müsse se verdurschte, sie stehe grundsätzlich am falsche...

Unner Gras

Unner Gras   Endlich: de Winter isch vorbei. S’Gras fangt widder an zu sprieße un deckt alles zu: Wiese, Hügel un Gräber.   Wie so en unschuldiger grüner Debbich, unner den mer alles kehre kann, was besser verschwinde soll: Müllhalde, Bausünde, Kriegswunde…...

S’Lewensglück im „U“

 S’Lewensglück im „U“ Hen Sie g’wusst, dass des Lewensglück die Form  von eme „U“ hat? Seit vorgeschtern woiß ich des un ich muss sage, s’lasst mer koi Ruh mee! S’war Weltfrauedaag un des isch en Daag, an dem mir Fraue des mache, was mer b’sonners gut könne: mir...