31. März 2022

Arme Francine

Buddy Hills

Kommentare

Er isch scho morgens um halber neine do gstanne.
„Wer sin Sie“?
Häb ich ihn g’fragt.
„Normal kommt de Siggi. Des isch scho immer unser Dekoratör“.
„Isch wees.“
Hat der Kerle uff südpfälzer Dialekt zu Antwort gäbbe.
„De Siggi hot awwer Corona. Deswesche mach ich sei Job heit“.
„Ja gut“,
häb ich erklärt.
„Sie sehet ja, des isch ä Reisebüro Filiale mit großem Schaufenschter. De Siggi hat immer de Durchblick g’hätt“.
„Alla hop! Ich bin de Johann. Un ich mach jetzt des Friehlingszaich weg. Und dann ä sommerliche Strandfeeling Deko, mit Meer, Strand un äm Mädel, dass die Leit Luscht uff mediterran krieche“.
Ich konnt sellen Johann garnet recht erkenne. Er hat die FFP2 Mask uffg’hätt.
Uff’m Kopf ä Kapp middem Neik Logo un Ärwetsklammotte halt in grau……Werkzeug Koffer in de Händ, nix uffregendes.
Ich häb mich dann gar nimmer um ihn g’schert. I
Im Augewinkel häb ich g’sähne, wie er Zeigs rausschleppt und Zeigs widda neischleppt,…än Strandkorb mit em Sackkarch sogar.. Tapeterolle…
Ich häb mir nur gedenkt, dass der Kerle hoffentlich mit demm feine Sand für sein Strand net soviel Sauerei macht. Dass ma’s widder wegkriegt, später! De Siggi hat ja so ebbes immer voll im Griff!
Um halber zwelfe isch’d Francine gekomme, unser elsässische Kollegin,
Sie hat „Salü!“ gerufe.
„ Ich lüje mol mer die plaasch an:“
Übersetze kannsch des, mit:
Ich gugg mir mal den Strand an.
(Ich vergess nie ihren Elsässisch-Kurs uf de letschte Weihnachtsfeier…)
Un glei isch se widda naus uf d’Straß.
Ich häb gedenkt, ich muss jetzat au mal gugge gehe.
Abber da hat se scho so gottserbärmlich gekrische!
Ich bin voll z’sammeg’fahre .
Ich? Nix wie naus! Seh nur unser Francine, wie se plärrt! Seh im Hinnergrund än blaue Himmel, ä blaues Meer uf Fototapete. Ich erkenn de Sandstrand, Muschle und Seesternle, un den weiß blaue Strandkorb. Un do druff plaziert, in em grell gelwe Bikini, un ganz blonde Hoar,
mit ännere Sunnebrill : des Mädle.
Un nix Schaufenschterpupp!
Des Mädle in demm Strandkorb war dot!
Unser Francine hat sich nur noch an mir feschtg`hoobe un gezittert.
Un dann steht plötzlich de Siggi nebbe uns und fragt in seinere hessische Mundart:
„Ay, was is dann hier los“?
Un Francine hat jetzat wieder losgeplärrt un noch lauder!
Un ich häb mir nur gedenkt:
Wie tief geht eigentlich d‘ Welt unner, wenn se unnergeht?

1 Kommentar

  1. Angelika

    Hallo Buddy,
    hab vor viele Johr uff’m Weg in d‘ Großstadt bei’me Brückepfoschde vun’ere Schnellschdrooß vum Audo aus den grell gschbriehde Satz lese kenne: „Lieber niederträchtig als hochschwanger ! “ un domols dann mei Gedicht dodezu mit „Summer-Schluss-Verkaaf“ iwwerschriwwe..
    …awwa bei Deine gruusliche Gschicht muss ma sich noch meh frooge, wie dief de Mensch noch sinke kann… wann’s doch jede/r Dag fer Dag mitgriege kann im TV-Schaufenschder…grad a , wa’ma oschtwärts guckt…

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.