Badische Gutsele
präsentiert von un im badischen Blog (c) 2019-2020

Der badische Blog!

Mit einem wöchentliche Beitrag, Montags oder Mittwochs oder ganz spontan:

 

Neueste 5 Einträge

  • Schlofliädli
  • Wenn i jetzt Grad Hunger häd
  • Uf der Flucht vor der Frèiheit
  • Herbstlied
  • Vum Schengge

2019-11-19

Schmerzgrenz

Schmerzgrenz
 
Nooch Allerhailige isch’s widder soweit. Ma hot sich zwar 11 Monat druff gfrait, awwer semmer mol ehrlich - 3 Euro 99 fir 175 Gramm Hutzelbrot isch dann doch e bissle arg habbich – häwwe recht odder häwwe recht? Un wenn‘d  Pech hosch, war’s dann noch zu lang im Ofe. Des sieht ma eme Hutzelbrot außerum jo net ubedingt o, un abbreggle un versuche kann un derf  ma’s halt net.
Weil’s d’Leit awwer trotzdem zumindescht emol gern en d’Hann nemme un hierieche däte, ob’s a nooch Derrobscht riecht, wie sich’s ghert, werre die begehrte braune Laiwlen in letschter Zeit in so durchsichtigs geruchsneitralisierendes Zellofanbabier eipackt un großziegich mit Gschenkband un eme Doppelschlubf mit ere auslaufende Korkeziegerschlaif umwickelt. Dann sen noch Stern odder Dannebeem druffdruckt, so dass ma kaum noch sieht, was drin isch. Dass des Hutzelbrot sei soll, waisch bloß, weil’s vor eme weithin sichtbare Schild uffbaut isch, wo se „Original badisches Früchtebrot“ druffgschriewe hen.
Wenn‘d oins mitnemmsch, weil de’s anneweg oglischt, kann’s halt sei, dass’d zwaimol hinnerenanner an d’Schmerzgrenz geh musch, beim Zahle an de Kass un dehoim beim Neibeiße.

Awwer wie haißt’s so schee bei uns rum: Ma steckt halt net drin! Un neidabbt isch ma äwe schnell – gell?!

Wolfgang Mueller - 12:22:55 @ Wolfgang Mueller | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.