Badische Gutsele
präsentiert von un im badischen Blog (c) 2019-2020

Der badische Blog!

Mit einem wöchentliche Beitrag, Montags oder Mittwochs oder ganz spontan:

 

Neueste 5 Einträge

  • Novembernebelsonn
  • Querdenker
  • Frieher waor alles bessa
  • „Als Baden noch erotisch war“
  • Vorrät

2020-11-19

En Senioredag

En Senioredag

Oh Leit, oleit oleit

was hemmer do widder fer e Tembo druff des Johr.
Wenn die Leit so abnemme kennde wie en Kalenner,
dann breichde se koine Dihäde meh.
Dann gäbs die blos noch fer granke Bolidiger.
Blohs bei Herndode nitzt hald laider a e Dihäd nix meh.
Es isch awwer schun schlimm, wie die Zeid rennt,
do kummsch kaum noch mied.
Des gehd jo schun morjeds los,
bis die verschiedene Fies in die verschiedene Lecher
vun de Unnerhos verdaild hosch.
Un dann musch scho widder e Endschaidung dreffe,
obd jetz liewer e Mühsli oder e Schdigg Worschd esse wilsch.
Alles oin Schdress.
Esse duhn mer scheinz ah ned so richdich,
sunsch dähde mer doch net immer kloiner werre.
Des macht  awwer iwwerhahbt nix aus.
Mer mergd des gar net so, weil, ufem Bodde basse die Fies jo immer no.
I heb mer do mol e Buch driwwer kaafd, warum em Alder die Zeid schneller vergeht als wie vorher.
Awwer wann i ze lese ofang, isch scho widder Zeit fer was anneres.
Un so schlenggere me mid eme Affezagge dorchs Johr.
Un schun widder hemmer dann aa  en Gebordsdag.
Der kummd aa immer so bletzlich wie aa zum Beischbiel Weihnachde 
oder Oschdere oder aa Pfingschde.
Des simmer awwer gozeidank scho gwehnd inzwische und verschregge nemme so leicht.
Wammer awwer des Tembo bedracht, dann wunnert mer sich nemme so arg, dasses de Joopi scho mol uf  hunnerdachd brocht hot.
I glaab, wammer so viele Gebortsdäg ghad hat, dann muss mer achtgewwe, dasses net langweilich werd. Es sinn jo aa immer wenicher, die wo wisse, dasses oin noch gebt.
Awwer schee isch se hald doch, die Feierei, drum fraie mer uns aa oifach immer widder druff.
Mir kennde jo awwer aa so duh, als wammer jedsmol die gleich Zahl hede, weil aigendlich werre mer jo net elder.
Weil, mer sin jo inzwische viel langsamer worre als die Zeit un lenn se oifach renne.
Ih finn des oifach wichdich, dass mir des alles begriffe hen und freelich hinner de Zeit herwaggle. Un wammer noch lang Bleezinn babble, werre mer uf jeden Fall scheener ald als mit em Lefze henge.
Un drum feiere mer ehwe jetz mol widder de – ach – isch jo aa aigendlich egal, de wivielde un lenn uns dann vom Nägschde widder iwwerrasche.

Also Los, Leit – jetz wärd gfeierd!

OA 1117

Otto Arnold - 17:02:13 @ Otto Arnold | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.