Badische Gutsele
präsentiert von un im badischen Blog (c) 2019-2020

Der badische Blog!

Mit einem wöchentliche Beitrag, Montags oder Mittwochs oder ganz spontan:

 

Neueste 5 Einträge

  • „De BER von Dorlach“
  • 60-jährische
  • Des „sch“ halt
  • Erinnerunge an e heiße große Liebe
  • maierlive, Heiko Maier, "Fahrrad fahrä lännä

2020-10-11

heit – frieher II

heit – frieher II

Feierwehr

Also nemmemer mol oh, dass heier
ergedwo endschdehd e Feier.
Do wählsch ganz oifach oins oins zwei,
schun kummt die Feierwehr vorbei,
bringd Wasser mit, un die Schleich a.
Mit Schaum gehd’s an des Feier nah.
Es Feier aus, un korz un knabb
riggd die Mannschaft widder ab.
Doch friher war des ned eso.
Do schreit mer erschd mol feirio,
un rennt so schnell, als wie es gehd,
dord no, wo´n Feiermelder schdehd.
Die Scheib´ eischlage muss mer blos,
un schun heild die Sirene los.
Noch friher mussde d Kercheglogge
die Feierwehr zum Eisatz logge.
Die Feierwehrleit heeren des alle,
wasze grad heewe, lenn se falle,
un renne zu dem Schbritzehaus.
Se hole d´ Schleich un d´ Bumbe raus,
zwai Geil noch vor de Karre gschbannd,
un los gehd’s zu dem Feierbrand.
Jetz kummt des Schdandrohr zum Hydrand
un Wasser midm Schlauch an de Brand.
Die Wasserlaidung isch ofd schwach,
do helfe se mit Mischdlach nach.
Irgendwann ischs Feier aus.
Sie bringes Zeich ens Schritzehaus,
un dann wird gschbield:
mit Wasser d´ Schleich,
die kumme in de Schlauchturm gleich,
un dann mit Bier die druggede Kehle,
des derf bei koim some Feier fehle.

gnibse

Dengk mol e Schulklass voller Kinner
eme friehere Klassezimmer.
Do sagt de Lehrer: seid mol brav,
morje kummd en Fodograf.
Gud ogezoche un ned dreggich,
so schdehn se dags druff uf em Debbich.
Zwai ligge vorne, baar sitze, baar schdehn.
Ach Gott, wie werd des Bild so scheen.
Do derfsch ned so driwwer lache.
Was hedde die sunschd kenne mache,
wenn se fer schbederes Gedenke
sich e aignes Bild wenn schenke.
Erschd schbeder ischs dann besser kumme.
Do hat mer selwer d´ Box genumme.
Dann kummd die grosse Technigwende
mit Selbschdausleeser un mit Blende,
Blitzlichtberne, Lichtwertmesser,
un es kam noch immer besser:
Tele, Zuhm un Vorschaltblitz,
mid Audomadik schonsch dei Grütz.
Do kaafsch en Film un gnibssch wi´n Wilder.
Endwiggeld werds, un dann kriegsch Bilder.
Viel mache Dias mit Verschdand
un werfe se als Bild and Wand.
Heit ischs mit Film schun faschd verbei,
heit duht mer oifach Bixel nei.
Die Bilder spaischersch em Kompjuder drin,
un wenn se der net schee gnungg sin,
dann ennersch se, es isch egal,
mol scherfer, dunkler oder fahl,
kannschs kloiner mache oder grehser,
blos werds maischdens a net besser.
Des machsch, bis dass es koim meh klar,
wie denn des Bildle werklich war.

heiß un kuhl

Jetzt nemm e mol mein Dialegd
un unnerhald mich ogeregt
mit Junge, so wie ich’s mol war,
do wird mer erschd so richdich klar:
was sich do duh had in der Zeit.
´S war bloos e kloine Ewichkeit.
So, wie mir friher babbeld henn ,
kenne die´s heit kaum verschdehn.
Die Unnerschied sin riesegroß.
Wie erklär ich´s eich denn blos?
Also, so e liewe Bobb,
- des denksch net in deim alde Kobb - 
des isch jo jetz en schdeiler Zahn,
- was ich ofd net so sehe kahn –.
Un war die frieher gans arch haiß,
dann isch die heid gans kuhl, ich waiß.
Se finne alles supergeil,
faschd alles sin do geile Dail.
Ich kann des garnet alles bringe,
wie die heid die Schbrohch verdrimme.
Doch des Allerbleedschde gar:
wieses schwädze, schreiweses aa.

Megsder

Wenn du heit mol Worschd willsch kaafe,
kannsch zum Subermargd hih laafe.
Dort ligdse, schee verpackd em Trehse.
De Breis werd amme Baarkood gleese.
Die Kass skännd dann, wie viel des koschd,
daß alles schdimmd, des isch dein Droschd.
Kannsch awwer a zum Megsder laafe
und dann dort dei Worschd eikaafe.
Friher hasch em Megsder g´sagt:“ i will oi Pfund“.
Griegd hosch dann e Bissel meh, un zahle muhschd oi Pfund.
Heit willsch e Pfund, er schneids ab, legds uf d´ Woog dann,
so grihgsch du fimfhunnertsechsedreißisch Gramm.
Die Woog rechelds aus un zaigd dir glei, was´s koschd,
a wenn du blohs a Pfund hald wodschd.
Un wannds noch waisch, als kloiner Bu
griegschd noch e Wienerle dezu.

Naduhr

Uf dere Welt gebds viele Leit,
die hen des ganz vergesse heit,
dass die Naduhr mit aller Machd
sich ab un zu bemerkbar machd.
Es gehd ned alles, wie se welle.
Do grihgt de Menscheschdolz sei Delle,
E Schdurmfluhd zeigd uns die Gewalde,
e Bäächle kammer nemmeh halde,
am Vulkan sehsch, dass die Erde lebd,
un manchmol a de Bode bebd.
D´Naduhr machd hald koi halwe Sache.
Doch manchmol duhtses kloiweis mache:
Do nemmsch zum Beischbiel mol die Schderch,
vun dene du nemmeh viel hersch,
die waare schweer am Dranschbiriere
vum viele Kinner dransbordiere.
D´ Naduhr hat gsaat: “Ihr liewe Leit,
ich schohn die Schderch! Ihr missd ab heit
- un do gebd es nix zum lache -
widder alles selwer mache.

OA0307

Otto Arnold - 13:55:03 @ Otto Arnold | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.