Badische Gutsele
präsentiert von un im badischen Blog (c) 2019-2020

Der badische Blog!

Mit einem wöchentliche Beitrag, Montags oder Mittwochs oder ganz spontan:

 

Neueste 5 Einträge

  • Burn Out!
  • Lernzeit : Corona ?
  • Schlofliädli
  • Wenn i jetzt Grad Hunger häd
  • Uf der Flucht vor der Frèiheit

2020-04-17

Ode an de Schbargel

Jetzt isch se widder do, die schöne Schbargelzeit. Uf de Ägger im Umland sieht mer üwerahl d’ Leit in gebückder Haldung Richdung Oschde (des isch do, wo a viele von’ene her komme, quasi als “die Weiße’ ausem Morge’land”) Löcher in de Bodde grawe un die arme, u’schuldich weiße Schbargle gnade’los abschdeche. Die U’tat werd awer net vor Gericht verhandelt, sondern als Gericht vor die Feinschmecker im Land uf de Disch gschdellt. Die Variande sin’ vielfäldich -sei’s als Supp, Salat odder Beilag zu Pfannekuche mit Holländersoß, Kottlett mit neie Grombiere, Schinke, Lachs odder was es sonscht noch so alles gebt, gedünschdet, gebrode odder gegrillt- awer des Urdoil isch immer oischdimmich: “Delikat!”

Die Schbargle nennt mer jo a des “königliche Gemüse”, desszweg muss, wemmer e Gedicht drüwer mache will, des Gedicht entschbrechend sei. Un was oigent sich do besser als e Ode?

Ode an de Schbargel

O Schbargel!
Der Gemüse edelschtes,
weißes Gold der Hardt,
der du des ganze Friehjohr
mit göttlichem Glanz üwerschdrahlsch,
wie immer a des Wedder vorher war,
sei uns willkomme!

Hat dich net unser himmlischer Vadder,
sellemols, bei de Vertreiwung ausem Paradies,
dem Adam mitgewwe,
als Zoiche der Versöhnung,
als innerliche Verhoißung an all die
Herrlichkoide,
wo dermaloinscht uf uns warde,
wenn mir zwische Frohlocke’
un Halleluja-Singe
uns an sein Disch setze derfe
unner blühende Apfel- un Pflaume-Beem,
ewich.

Siehsch, Schbargel,
sag selwer,
wie kann mer annerscht,
als vor die zu kniee,
in Demut dich zu ernde,
un in Verzückung verzehre.

Amen (ähh, soll hoiße: Gude Abbedid)!!!

Roland Bruchmann - 01:11:11 @ Roland Bruchmann